Mittwoch, 11. Mai 2011

Museumsmarathon

Alrik und ich waren die letzten Tage unterwegs im hohen Norden, um ein wenig unseren Bildungsstand zu verbessern *g*
Angefangen haben wir in Haithabu. Wir waren das letzte Mal vor ca. 3 Jahren dort, also noch zu Zeiten der alten Ausstellung, die ich damals sehr überladen und ungeordnet fand, aber für einen Reenactor das richtige war, weil es einfach tausend Funde zu sehen gab.
Die neue Ausstellung hat nun endlich ein museumspädagogisches Konzept, es wurde viel mit modernen Ausstellungsvitrinen gearbeitet, und die Lichtsetzungen und -akzente haben mir gut gefallen. 



Insgesamt sind momentan weniger Stücke ausgestellt, aber dafür akzentuierter. 
Was mir (wie so vielen) absolut gefehlt hat waren die Textilfunde (es war nur das Stück, das als Maske interpretiert wird zu sehen) und die Schuhe. Da gibt es in Haithabu so viel davon, und gezeigt werden nur Schmuck und Waffen? Dooof.
Auch doof waren die lebensgroßen Fotografien irgendwelcher als Wiki verkleideten Personen, weil die teilweise echte Anfängerfehler beinhalteten (Trägerrock ohne Fibeln, Fantasy-Gürteltaschen usw.) Irgendwie bin ich anspruchsvoll und erwarte mir von einem Museum mehr.

Danach haben wir natürlich einen kurzen Abstecher ins Freilichtmuseum gemacht. Hier nichts neues, außer gutem Wetter. 

Am nächsten Tag gings weiter nach Ribe ins VikingCenter. Was soll ich sagen? Ich/Wir sind restlos begeistert. Das Freilichtgelände ist riesig, und die Häuser sind mit einer unglaublichen Liebe zum Detail erbaut und eingerichtet worden. Die Häuser sind vom Typ her anders als die Haithabu Häuser, aber ganz ehrlich? Haithabu steht ziemlich blass neben Ribe.
Besonders schön finde ich, dass man alle Häuse komplett begehen kann, ohne lästiges Absperrband wie in Haithabu. Man kann sich hinsetzten und Sachen einfach mal in die Hand nehmen. Das nenne ich ein besucherorientiertes Museum. 







Auch toll, dass im Dorf Tiere wie Kühe, Pferde, Schafe und Greifvögel gehalten werden. Trägt sehr zur Atmosphäre des Dorfes bei.
Das Wikingermuseum in Ribe direkt haben wir uns auch angesehen, allerdings ist die dortige Ausstellung fast 20 Jahre alt, also nicht wirklich was neues entdeckt oder gesehen. Trotzdem interessant.

Der Abschluss des Ganzen war der Besuch im Bork Vikingehavn. Ebenfalls ein Freilichtmuseum mit ein paar Häusern und (das Besondere) einem Hafen mit Wikingerschiffen.


Leider waren einige Häuser aufgrund von Umbau geschlossen, aber man merkt, dass das Museum expandiert. Zwei neue Gebäude im Stil von Haithabu werden gerade gebaut.

Alles in allem haben wir viele neue und tolle Eindrücke gewonnen, die Liste der To-Do Dinge hat sich um ein vielfaches erweitert, und es sind neue Ideen für Lager 2012 entstanden.

Kommentare:

  1. Haha, die Tour (naja Bork hab ich leider nicht geschafft) hab ich auch gerade hinter mich gebracht :) und die Haithabu Freilichtanlage stinkt echt ab gegen Ribe, das stimmt (dafür dass in Haithabu ja zu Spitzenzeiten bis zu 1000 Leute gelebt haben sollen).

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube, einen ähnlichen Kommentar habe ich dir eben geschrieben... ;-)
    Dafür hat Haithabu aber definitiv die bessere Ausstellung.

    AntwortenLöschen
  3. Very nice to read that you have visited our little habour. My name is Louise and I work at Bork. The reason that one of the houses were closed is that we are making a new café in this house. And yes it is true that we are expanding - hopefully with a water mill this autum.
    Hope to see you again at Bork

    /Louise

    AntwortenLöschen
  4. Hi Louise, thanks to your post. Due to Marcel and Markus from the Boendr Vikings (which will travel to Bork next week to stay there for 2 weeks - I think you know them) I know now you do the PR and Marketing at Bork?
    Very nice, a beautiful place to work at - I´m a little bit jealous... ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Asrun,
    ich komme auch gerade von einer DK-Museums-Tour.
    Schön in Bork fand ich, dass es mit den vielen Händlern und Darstellern belebt ist. Und auch das Außengelände von Haithabu hat seinen Reiz, wenn man zu einem der kleinen Märkte dort hin fährt.

    AntwortenLöschen
  6. Hi, deine Museumstour war aber... uff, umfassend? Finde ich aber toll, hätte ich auch sehr gerne gemacht, wenn es die Zeit zugelassen hätte. Nicht falsch verstehen: Haithabu ist toll, aber leider herrscht dort die typisch deutsche Museums-Mentalität vor (ja nichts anfassen, am besten gar nicht atmen, und alles in einem Abstand von mindestens 5m ansehen *g*) Da sind uns die Dänen weit voraus, liegt wohl an der Mentalität.

    AntwortenLöschen
  7. Hi Asrun
    Yes I know Marcus and Marcel - lovely people. I work at Bork as "Husfrau" and do living history there. Ans yes I love my job!

    AntwortenLöschen