Sonntag, 21. August 2011

Tauschgeschäft und Flechten mit Birkenrinde

Schon vor ein paar Wochen habe ich wunderschöne Kettenverteiler für meine Ovalfibeln bekommen. Etwas später dann 6 noch viel schönere Schläfenringe für meine geplante Slawen-Zweit-Darstellung. Wunderhübsch. Der Dank gebührt Christoph, der mit in Wolin war, und der bewies, dass er durchaus feierfreudig ist... *g*






Dafür habe ich ihm jetzt eine Tunika nach seinen Vorstellungen handgenäht. Roter Wollstoff aus Wolin mit Faulbaumrinde-gefärbten Ärmelbesätzen. Ich hoffe sie passt...




Zuletzt noch ein neues Experiment mit Birkenrinde: ich hab mich am Flechten/Weben mit Birkenrinde ausprobiert, und herausgekommen ist etwas mehr oder weniger bucklig-schiefes. Naja, jetzt habe ich das Prinzip verstanden, und kann das an einem größeren Beispiel versuchen. 

Kommentare:

  1. Die Kettenteiler sind wirklich schön. Verrätst du mir, ob es Rekonstruktionen oder Eigenkreationen sind?
    Soooo bucklig-schief ist das Körbchen doch auch wieder nicht. Also mein erster Versuch sähe bestimmt wesentlich schlechter aus.

    AntwortenLöschen
  2. Die Kettenverteiler sind nach Fund gearbeitet, wobei bei dem Pferdeartigen nicht ganz klar ist, ob Kettenverteiler oder vielleicht doch nur Anhänger...
    Und danke... aber das Körbchen ist wirklich schief ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Flechten mit Birkenrinde.. in Haithabu habe ich einen Rucksack gesehen (nur auf einem Foto). Das zeigt wie alt diese Technik schon ist. Weißt du, wie man das erlernn kann? Kennst du jemand, der dieses Handwerk vermittelt?
    Gruß Andreas

    AntwortenLöschen