Montag, 20. Februar 2012

Die Trachtbestandteile der Frauenkleidung in Birka - Schlüssel


Nachdem hier immer noch Umzugskartons und Abdeckfolien die Wohnung beherrschen, geht’s heute weiter mit Trachtbestandteilen. Diesmal Schlüssel.
In Birka wurden insgesamt 143 Schlüssel gefunden, hauptsächlich in Frauengräbern, aber auch in Gräbern von Männern und Kindern. Der Schlüssel ist also nicht per se nur Bestandteil der Frauentracht.
Das Material ist hauptsächlich Eisen, das mehr als 6mal so häufig vorkommt wie Bronze. Im Vergleich: Auf Gotland dominieren Bronzeschlüssel.
Die Lage der Schlüssel in den Frauengräbern ist verschieden, meist jedoch wurden sie auf dem Körper gefunden. Mit Ausnahme von 2 Exemplaren lag kein Schlüssel oberhalb der Ovalfibeln (bei den Ausnahmen wurden die Schlüssel auf Kasten oberhalb des Kopfes gefunden). Schlüssel mit einer Kette daran wurden nicht gefunden, aber Reste von Ketten lagen in der Nähe von Schlüsseln. Auf Gotland sind Reste häufiger. Auf Reste von Eisenmessern finden sich häufig in der Nähe von Schlüsseln.
Arwidsson teilt die Birka-Schlüssel in 5 Typen ein, die auf der Form des Schlüsselbartes = Funktion beruhen, und unterteilt diese Typen noch einmal in Unterabteilungen. Ich werde hier nur grob die 5 Typen kurz vorstellen.

Typ 1: Rechteckiger Bart, Stift
Dieser Typ wurde ausschließlich in Frauengräbern (Ausnahme: 1 Kindergrab) gefunden, wobei Kammergräber am häufigsten waren
Quelle d. Abbildung: Birka II:3, Systematische Analysen der Gräberfunde


Typ 2: Rechteckiger Bart, Rohr
Ausschließlich Frauengräber (Ausnahme: 2 Kindergräber), in Kammer- und Sarggräbern am häufigsten
Quelle d. Abbildung: Birka II:3, Systematische Analysen der Gräberfunde


Typ 3: Rechteckiger Bart mit Loch
Funde in Frauen-, Männer- und Kindergräbern, auf alle 4 Grabformen verteilt
Quelle d. Abbildung: Birka II:3, Systematische Analysen der Gräberfunde


Typ 4: Bart mit zwei oder drei Zähnen
Funde in Frauen-, Männer- und Kindergräbern, auf alle 4 Grabformen verteilt

Typ 5: Schlüssel mit besonderem Bart
Quelle d. Abbildung: Birka II:3, Systematische Analysen der Gräberfunde


Daneben gibt es noch Schlüssel, denen der Bart fehlt, oder die keinem Typen zugeordnet werden können

Mein Schlüssel ist aus Grab 24b, ein Brandgrab, das keinem Geschlecht eindeutig zugeordnet werden kann und gehört zum Typ 1, C:2.
Quelle des Bildes: http://mis.historiska.se
Er ist eines der seltenen Exemplare, die vollständig aus Bronze sind, und vermutlich gegossen wurden.


Nachtrag: Ragnar Ormenwolf von den Rusvarg hat mir ein Foto geschickt, das er im Historischen Museum in Stockholm gemacht hat. Darunter befindet sich auch "mein" Schlüssel. Vielen Dank dafür!


Kommentare:

  1. Hallo Asrun, ich wollte fragen, ob es Dir recht wäre, wenn ich von meinem Blog auf diesen Eintrag von Dir verlinke. Ich fands nämlich sehr informativ! =)
    Viele Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
  2. Moin Glaumbaer, aber klar doch. Darf gerne verbreitet werden :-)

    AntwortenLöschen
  3. Die Beschreibungen der einzelnen Trachtbestandteie finde ich ja mal klasse, danke!
    Ich würde dir auch gerne einen kleinen Blog-Award verleihen, schau doch mal auf http://koboldkerker.blogspot.com/2012/02/and-award-goes-to.html
    Liebe Grüße,
    Drui

    AntwortenLöschen