Sonntag, 20. März 2011

Kategorie Pure Handwerkslust: Seidenstickerei

Ich habe meine erste Seidenstickerei überhaupt vollendet. Nachdem ich aus Zufall auf einem Flohmarkt in Stuttgart über Seidengarne zu einem sensationell günstigen Preis gestolpert bin, hat´s mich in den Fingern gejuckt, mal mit Seide zu sticken. Das Stickerlebnis ist total anders als mit Wolle, Leinengarn, oder diversen Polytierchen. Da Seidengarn einfach unglaublich dünn ist, ist es mir Anfangs mangels Nadeln mit dünnem Öhr ständig rausgefallen. Trotz der vielen Zeit, die man in so eine Seidenstickerei investieren muss, lohnt es am Ende, da das Ergebnis  ein ganz anderes ist. Die Seide glänzt und funkelt, und ich würde direkt wieder mit einem neuen Stück loslegen.

Gestickt wurde ein Motiv eines Runensteins (St. Paul´S Churchyard) auf einem krappgefärbten Diamantköper, und ich habe noch keine Ahnung, was daraus mal werden soll...



Kommentare:

  1. Oooh, is das hübsch! Sieht ja wirklich klasse aus, und die Farben passen super :)
    Ich hab hier auch noch eine ganze Ladung Seidengarne herumliegen, aber ich kann mich noch nicht entscheiden, ob ich eine Borte daraus weben will, oder doch lieber sticken...immer diese schrecklichen Entscheidungen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Danke :-)
    Bei dem Seidengarn blieb mir nichts anderes übrig, da doch zu wenig zum Weben da war. War aber eine gute Entscheidung, und ich überleg schon, was als nächstes gestickt wird *hibbel*

    AntwortenLöschen
  3. Kommt echt fantastisch raus :)

    AntwortenLöschen