Dienstag, 19. Juni 2012

Slawischer Trachtbestandteil - Panova

Mich reizt ja schon seit längerem eine slawische Darstellung, nicht zu spät (11.-max. 13. Jhd) und eher östlich angesiedelt.
Nachdem ich schon Schläfenringe vom "Wiatischen" (Viatichian Type) Typ habe, geht es jetzt halt in diese Richtung. Hier beginnen dann aber die Schwierigkeiten. Der Großteil der deutschsprachigen Literatur behandelt die West-Slawen, weniger die Ost-Slawen. Auch englischsprachige Literatur fand ich sehr selten. Dafür naturgemäß viel auf russisch. Klar, dass ich kein russisch beherrsche. Dennoch habe ich mir Kolchins Standardwerk ausgeliehen, und mir zumindest die Bildunterschriften übersetzt.

Mein Ziel war es, nähere Informationen zur slawischen Panova zu erhalten. Eine panova ist ein eher bäuerlicher Trachtbestandteil, den man vielleicht noch als eine Art Schürze bezeichnen kann. Die besteht aus 3-4 Stoffbahnen, die auf einem Stoffgürtel befestigt wurden. Oft ist der Stoff dabei gemustert, in einigen Foren kursiert das Gerücht, dass jeder Stamm (ähnlich wie bei den Kilts in Schottland) ein eigenes Muster hatte. Anderes Gerücht: die Muster sollen die Fruchtbarkeit einer Frau widerspiegeln. Dieses Bild (Zeichnung) findet man sehr oft, wenn es um die Panova geht. Leider habe ich bisher (auch bei Nachfragen bei einigen slawischen Darstellern) nirgendwo ein Bild eines tatsächlichen Fundes gefunden. Laut Kolchin wurden Reste einer Panova im Fundkomplex "viatichey 12" gefunden (siehe Rekonstruktionszeichnung). Auch zeitgenössische Abbildungen von Frauen zeigen eine Tracht, die eine Panova sein könnten.
typische Darstellung einer Panova


Rekonstruktionszeichung nach B.A. Kolchin, basierend auf Fundlage/Fundort "viatichey 12"

Rekonstruktionsversuch eines russischen Museums
Darstellung einer weiblichen Person mit einer ?Panova auf einem Armschmuck
Soweit meine mühseligen Recherchen. Weder habe ich tatsächliche Funde gesehen, noch kann ich etwas über ein Schnittmuster sagen. Dennoch wollte ich so eine Panova haben, auch auf die Gefahr, dass das mehr Spekulation als Wahrheit ist. Also habe ich ein wenig walnuss-gefärbten Diamantköper und ein kammgewebtes Band genommen, und was geschustert. In Glewe hat das eine russische Lagernde dann auch tatsächlich als Panova erkannt (tschakka). Dennoch würde ich mir wünschen, irgendwann mal auf ein Foto/Abbildung von Fundresten zu stoßen, die vielleicht eine Aussage bezüglich Schnitt erlauben.



   
Dazu gab es dann noch ein Schläfenring-Kopfband, das sich auch nach Abbildungen von Kolchin orientiert.

Und noch ein Lunula-Anhänger-Bling-Bling.

Kommentare:

  1. Hello, I'm sorry that I write in English, but it will be easier for me. My name is Magda and I come from Poland and also reenacting the eastern Slavic lands in the 11th century. I also did for myself Panova. Just as you are, I was looking for information on this subject, except those that you've already mentioned I have a few more. First, I have an article in pdf (I can send all on the mail) this is the picture derived from this article - http://desmond.imageshack.us/Himg528/scaled.php?server=528&filename=77120699.jpg&res=landing. As additional information on the Internet i found information about how Panova looks like. I heard that every rectangle was made of a different color,or in the diffrent pattern ( striped, diamond theme or checkered )
    My apron I carved out a little differently than you do - https://lh4.googleusercontent.com/-X8qZDEye_uc/TiKno_8uAoI/AAAAAAAAAF0/iojwGzqLPqU/s512/DSC_0055.JPG https://lh6.googleusercontent.com/-PwETfNFAwEQ/TiKnE8BsZpI/AAAAAAAAAF4/8JtQlGhD7M4 / s512/DSC_0052.JPG I think that this cut looks good, and secondly it better fulfills its function - protects the body against the cold and the clothes from staining. . I hope I helped - I invite you also to my blog. - http://zbikowisko.blogspot.com/ :). I'm just beginning. :)

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Hello Magda, thank you very much for you post. I´m from Poland too, but my polish is very bad so I answer you in english.
    Your links are great. Can you send me the pdf on my e-mail (anna-bednorz [at) web.de)?
    Your interpretation is very interesting, but is there an evidence for it?

    AntwortenLöschen
  4. I think the design of this apron, both mine and your is not sure. As evidence we have only present on the bracelet. We see that there was cut from the front,left and right side are covered - you can guess guided by logic and knowing what features meet the apron, the back also had to be protected - otherwise the kidney would not be protected against the cold, and ass would be always dirty :). You can also put forward a theory about later or wikings Aprons cut in the shape of the tube. I add here another picture from pdf - http://desmond.imageshack.us/Himg641/scaled.php?server=641&filename=panova.png&res=landing. I have my panova for the second year and I can safely say that it checked in every situation.
    https://lh4.googleusercontent.com/-e_eJQHfIvRE/ToN0SLYwsSI/AAAAAAAAKik/AZZzBcLFA3w/s720/07910138_f.jpg - Here the interpretation of outfits based on the bracelet. I have a lot of information about the Rus', if you only want something- write on my mail. :).

    AntwortenLöschen
  5. Of course, both are just interpretations, yours and mine. Some reconstructions (for example from B.A. Kolchin) just show the frontside of the panova, not the backside, so we can just suggest, what he think about the backside.
    I like your interpretation, and it sounds very logical, but I have to read more about that... I´ll write you an e-mail :-)

    AntwortenLöschen
  6. Hej it would be so nice if you could send me this PDF too!!
    i just read the post and i'm planing to do a panova for me as well!!
    thanks
    hanna
    faunzofe (at) hotmail.com

    AntwortenLöschen