Mittwoch, 3. April 2013

Ostern im Freilichtmuseum Groß Raden

Alrik und ich waren Ostern gemeinsam mit unseren Freunden von der Rungholts Sippe im archäologischen Freilichtmuseum Groß Raden, um dort ein wenig Handwerk und Kampf vorzuführen.

Es war ein wirklich unglaublich kaltes WE, nachts hatten wir teilweise -10°C, der Boden war steinhart. Tagsüber war von Schneegestöber, über Wolken bis hin zu wunderschöner Sonne am letzten Tag alles dabei. Aufgrund der geringen Temperaturen war Handwerk kaum möglich; die Finger froren fast ab. Wir haben dann eher gekocht und nett ausgesehen und bei Bedarf den Touris das ein oder andere erzählt.

Samstag abend gab es eine gemeinsame Tafel im Tempel, zu der jeder etwas beigesteurt hat, das sich jedoch aufgrund der Temperaturen relativ schnell aufgelöst hat. Umso schöner dann der Sonntag abend mit einem großen Osterfeuer! Sehr atmosphärisch.

Eingang Burgwall

Eingang Freilichtmuseum

Tempel von Groß Raden

nochmals Eingang Burgwall

Brücke vom Burgwall zum Dorf
Aussicht vom Tempel auf Burgwall

Aussicht von Burgwall auf Dorf
Alrik in Aktion beim Mollenhauen




Figürchen im Museum

mein kleiner Schautisch mit Birkenrindenprodukten

Osterfeuer

slawische Ringe im Museum

Kommentare:

  1. Bei so einer Kulisse lässt sich der österliche Schnee doch gleich viel besser verkraften :-)

    AntwortenLöschen
  2. Das habe ich mir auch gedacht ;-) Der Schnee war dann doch so das kleine i-Tüpfelchen :-D

    AntwortenLöschen